An der Menschenkette gegen die Atomkraftwerke Tihange und Doel und für einen europäischen Atomausstieg haben sich nach Zählungen auf allen Streckenabschnitten 50.000 Menschen beteiligt.

Auch Menschen aus Roetgen, Simmerath und Monschau waren mit 4 Bussen an der Menschenkette beteiligt.

Gemeinsam organisiert von belgischen, niederländischen und deutschen Anti-Atom-Initiativen sind quer durch drei Länder so viele Menschen gegen Atomkraft auf die Straße gegangen, wie schon seit Jahren nicht mehr. Sie bildeten Hand in Hand ein Band des Protestes über 90 Kilometer. Eine ganze Region wehrt sich gegen die atomare Bedrohung. 

Pressespiegel:

 

15.05.2017

Menschenkette gegen Tihange

Am Sonntag, 25. Juni 2017 startet die Menschenkette gegen Atomkraft und zur sofortigen Abschaltung der Atomkraftwerke Tihange 2 und Doel 3. 

Bei der trinationalen Menschenketten-Aktion werden sich zigtausende Menschen wie ein Band über die drei Länder Belgien, Niederlande und Deutschland verbinden und Hand in Hand die Abschaltung der Atomkraftwerke in Tihange und Doel fordern. Um 14 Uhr wird die Kette geschlossen werden. Über Landesgrenzen und unterschiedliche Sprachen hinweg reichen sich die Teilnehmer die Hände und protestieren  gemeinsam für dieses Ziel.

Mit der Menschenkette setzen wir ein weithin sichtbares Zeichen gegen die Gefährdung von Millionen Menschen in Europa. Um die 90 km lange Strecke als Menschenkette aufzubauen, ist eine Aufteilung entlang der Strecke nach den Wohnorten der Teilnehmer geplant.

Jeder teilnehmenden Person wird nach ihrem Wohnort ein Abschnitt in der 90 km langen Menschenkette zugewiesen. Hier findet ihr die zu den Orten / Städten zugewiesenen Kilometerabschnitte zu finden.  

Menschen aus drei Ländern mit unterschiedlichen Sprachen protestieren gemeinsam Hand-in-Hand für dieses Ziel. Mit der Menschenkette setzen Zehntausende ein weithin sichtbares Zeichen gegen die Gefährdung von Millionen Menschen in Europa. JEDER METER ZÄHLT!

Der Ortsverband Monschau von Bündnis 90/Die Grünen unterstützt diese Aktion mit geschätzten 140 Metern Menschenkette! Ein Bus, der Platz für 70 Menschen bietet wird im Auftrag unseres Ortsverbandes am Sonntag, dem 25.6. um 11 Uhr am HIMO in Monschau/Imgenbroich starten. Zielort ist Amay, der von der Aktion „Kettenreaktion Tihange“ als Standort für Monschau/Simmerath und Roetgen angegeben wird. Die Mitfahrt ist kostenfrei! Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden gebeten, ein Picknick und eine Picknickdecke mitzubringen.

Die Rückkehr ist für den Zeitraum zwischen 15 Uhr und 16 Uhr geplant. Nähere Informationen dazu wird es am Veranstaltungstag im Bus geben.

Anmeldungen können vorgenommen werden unter info@gruene-monschau.de, es gilt die Reihenfolge der Anmeldungen.

Eine Anmeldung wird ausschließlich durch eine Email bestätigt. Renate Krickel, Vorstandssprecherin OV Monschau Bündnis 90/Die GRÜNEN

 

Liebe Mitfahrer und Mitfahrerinnen,

weil die Nachfrage nach Mitfahrgelegenheiten zur Aktion  „Kettenreaktion Tihange“  in unseren Bussen so groß ist, haben wir kurzfristig noch 2 weitere Busse angemietet, sodass wir jetzt insgesamt 150 Plätze anbieten können. Nach wie vor ist die Mitfahrt kostenfrei.

Zwei Busse der Firma Zorn fahren am Sonntag 25.6.um 10.30 Uhr an der Haltestelle Roetgen Markt ab. Anschließend fahren diese Busse nach Monschau/Imgenbroich zum HIMO, um dort den Bus der Firma Haas zu treffen. Die drei Busse fahren dann um 11.00 Uhr gemeinsam nach Amay. Weitere Haltestellen sind nicht vorgesehen.

Foto: © gruene.de (CC BY-Sa 3.0)

TOUR BECQUEREL: 3.500 Menschen gegen Atomkraft

Mehrere tausend Menschen radelten gegen Tihange!
Der Protest aus der Region ist nach wie vor ungebrochen. Nach Schätzungen der Polizei demonstrierten am Sonntag 7. Mai 2017 rund 3500 Menschen mit dem Fahrrad auf der von den GRÜNEN organisierten "Tour Becquerel" gegen Tihange.  
Unter lautem klingeln und pfeifen rollten die Protestzüge gegen 14 Uhr aus den fünf Routen in die Innenstadt. Darunter viele Eltern, die mit ihren Kindern für eine atomfreie Zukunft ein Zeichen setzen wollten. Am Sammelpunkt Elisenbrunnen angekommen wurden die Demonstrationszüge mit lautem Jubel empfangen. Euphorisch war das Gefühl der vielen Menschen, die geeint durch das gemeinsames Ziel forderten: Tihange nun endlich und endgültig abzuschalten!
Die große Anzahl der Menschen verdeutlichte, wie tief die Angst der Menschen vor einem Supergau des maroden Atommeilers sitzt. Unter Führung der Polizei umrundete die Fahrrad-Demo dann den Grabenring um sich schließlich ihren Weg zur Abschlusskundgebung auf den Aachener Markt zu bahnen.   Dort sprachen u.a. NRW Umweltminister Johannes Remmel und Oliver Krischer, MdB von den GRÜNEN. Absolutes Unverständnis äußerten die Redner über die schwarze-rote Bundesregierung, die mit der Lieferung von Brennelementen für Tihange jüngst Schlagzeilen machte. Ein solches Verhalten mache den Widerstand aus der Region unglaubwürdig.
Um solche Lieferungen zu verhindern müsse wenn nötig das Atomgesetz geändert werden. Strahlung mache nicht vor den Grenzen halt. Deshalb müsse auch ein europaweiter Atomausstieg weiterhin forciert werden. Danke an alle, die mit unswieder ein starkes Zeichen für den Ausstieg aus der europäischen Atomenergie und das Abschalten der maroden Atommeiler in Tihange und Doel gesetzt haben.   Die nächste grenzüberschreitende Aktion gegen Tihange ist die Menschenkette am 25. Juni 2017.

Neues Grünes Blättchen

UNSERE ABGEORDNETEN

Reiner Priggen MdL
zur Webseite

Oliver Krischer MdB
zur Webseite

KONTAKT

Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen Roetgen

E-Mail: gruene-roetgen@web.de

Ich bin ein Textblock. Klicke den Bearbeiten-Button um diesen Text zu bearbeiten. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.